[Buchtipp] Kampf ums Leben – Eine berührende Geschichte

Hey!

Seit neuestem ziert mein Book Journal (ich berichtete hier: https://frm4u.wordpress.com/2013/01/03/bucher-im-griff/) ein neuer Eintrag! Möchte euch nun kurz über das Buch berichten:

Die damals 17-jährige Bloggerin Regine Stokke ist Verfasserin des Buches „Gegen die Angst“. Sie bekommt die schreckliche Diagnose Leukämie. In ihrem Blog schreibt sie über ihre Erlebnisse, Ängste und Sorgen, aber auch über Konzerte und Partys. Tausende Menschen verfolgen ihn und sprechen ihr Mut und Wünsche zu. Die junge Norwegerin schrieb jedoch nicht nur in ihrem Blog, sie verfasste Gedichte, hörte Bands wie Metallica und fotografierte am liebsten die Natur. Nach Regines Tod wird ihr Blog als Buch verlegt. Zahlreiche bis dato nicht veröffentliche Gedichte, Bilder und Tagebucheinträge Regines und ihrer Familie und Freunde fließen in das Buch ein.

Fazit: Das Buch hat mir gezeigt wie schnell das Leben sich ändern kann. Wie eng Leben und Tod verknüpft sind. Ich kann euch nur ans Herz legen, es selbst zu lesen. Ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Erst dann fällt einem auf, über welche absurden Dinge man sich den Kopf zerbricht!

Jetzt hätte ich es fast vergessen! 😉 Hier der Link zu Amazon: http://www.amazon.de/Gegen-die-Angst-Regines-Blog/dp/3789147451

Alles Gute euch! Ich wünsche euch schöne Osterferien und natürlich schöne Ostern! 🙂 – dreamsonclouds

Ähnliche Artikel:

Abaton 1 – Vom Ende der Angst

Abaton 2 – Die Verlockung des Bösen

Mythos Academy 1 – Frostkuss

Advertisements

4 Gedanken zu “[Buchtipp] Kampf ums Leben – Eine berührende Geschichte

  1. Hallo, von dem Buch hab ich bisher noch nichts gehört, nur von ähnlichen Fällen… Aber du hast mich neugierig gemacht, dass ich gleich mal bei Amazon vorbei schauen werde 😉
    Liebe Grüße
    Mia Nele

  2. Das erinnert mich schmerzhaft an „Schmetterling und Taucherglocke“ von Jean-Dominique Bauby. Er litt am Locked-In-Syndrom: absolut furchtbare Sache, man lebt, ist voll da, doch kann sich weder bewegen und oft nichtmal mitteilen. Bauby hat mit seinen Augen eine Biographie geschrieben, bevor er starb, die dann auch verfilmt wurde.
    Heftige Geschichte, aber solche erinnern daran, wozu Menschen imstande sind.

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s