[Buchrezension] – Dark Inside

Hey Leute!

Gestern habe ich das Buch „Dark Inside“ von Jeyn Roberts zu Ende gelesen und möchte es euch heute rezensieren. Da unser Blog noch in den Anfängen steckt, probieren wir natürlich im Moment ein wenig rum. Die Rezension wird heute ein bisschen anders aussehen als sonst und ist auch etwas ausführlicher. Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem! Viel Spaß beim Lesen!  😉

Dark_Inside

© Loewe Verlag

Titel: Dark Inside

Autor: Jeyn Roberts

Verlag: Loewe Verlag

Reihe: Band 1 von 2

Erscheinungsdatum: 1. Juni 2012

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Format: Taschenbuch/Amazon-eBook

Umfang: 396 Seiten

Preis: 14,95€/12,99€

ISBN: 978-3785573969

Buch auf Verlagsseite: http://bit.ly/NjFSUr

Buch bei Amazon: http://amzn.to/16z4zEU

Klappentext:

„Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen.
Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle.
Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag.
Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten.

Vier Jugendliche kämpfen in einer postapokalyptischen Welt um ihr Überleben. Sie können niemandem trauen. Nicht einmal sich selbst.

Erdbeben verwüsten ganze Kontinente, zerstören Städte und Häuser. Doch etwas regt sich, was tausendmal schlimmer ist: eine dunkle Kraft, die Menschen in rasende Bestien verwandelt.
Wer nicht befallen wird, kämpft um sein Leben. Keiner kann den Monstern entkommen, denn sie sind mitten unter uns: ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kind. Ihre Tarnung ist perfekt.“ 

(Quelle: http://loewe-verlag.de)

Schreibstil: Jeyn Roberts Schreibstil ist sehr spannend, detailreich und real, trotzdem schreitet die Story schnell voran. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. In knappen Sätzen beschreibt sie die Situationen passend und lässt die Geschichte lebendig wirken. Sie versteht es immer wieder Spannung aufbauen zu lassen, immer ist man auf die nächste Katastrophe gefasst. Schon fast zu detailreich beschreibt sie, wie ihre Charaktere auf Leichenberge treffen und Massaker beobachten.

Meine Meinung: Das Buch „Dark Inside“ wird aus vier, fast fünf Sichtweisen beschrieben. Die Protagonisten Aries, Clementine, Mason und Michael erleben diesen „Weltuntergang“ jeweils aus einer anderen Sicht und gehen mit der Situation verschieden um. Ich habe insbesondere am Anfang etwas gebraucht bis ich die Hauptcharaktere auseinanderhalten konnte. Immer wieder habe ich auf der Rückseite des Buches nachgeschaut, wer nun was erlebt hatte. Auch hat es mich gestört, dass immer wenn ich gerade wieder in eine Perspektive eingefunden hatte, aus der Perspektive eines anderen Charakter erzählt wurde. Zwischendurch wurde aus der Perspektive des „Nichts“ erzählt. In einigen Rezensionen wurde geschrieben, dass das insbesondere spannend war, da man nicht wusste wer oder was diese Perspektive erzählt, mich hat es jedoch eher verwirrt. Nach ca. 200 Seiten hatte ich mich aber daran gewöhnt und konnte das Buch erst so richtig „genießen“. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen und sie sind mir auch ans Herz gewachsen.

Ich hatte das Buch eigentlich nur zufällig in einer Buchhandlung entdeckt und es gekauft, weil ich das Cover so außergewöhnlich fand und sich der Klappentext auch gut anhörte. Trotzdem war ich etwas skeptisch, weil mir eigentlich klar war, dass das Buch aus mehreren Perspektiven geschrieben ist. Ich habe es dann angefangen zu lesen und war zunächst eher verwirrt, direkt das erste Kapitel wurde aus der Sicht des „Nichts“ geschrieben und ich verstand den Sinn nicht. Trotzdem habe ich weitergelesen und fand den Anfang auch gut, fand es spannend den Einstieg der einzelnen Protagonisten in die Geschichte zu erleben. Doch dann wechselten mir die Perspektiven viel zu sprunghaft, bis ich das Buch weglegte. Ich fing an ein anderes Buch zu lesen. Ein paar Tage später bin ich dann nochmals auf das Buch zurückgekommen. Ich hatte ein paar Rezensionen gelesen und viele Empfehlungen gehört. Und dann hatte mich das Buch plötzlich gepackt. Mir wurde der ganze Umfang des Buches bewusst und ich wollte wissen wie es weitergeht. Die letzten 200 Seiten habe ich verschlungen.

Cover: Mir gefällt die Aufmachung des Covers von „Dark Inside“ sehr gut. Das Buch ist komplett weiß, durch das Cover zieht sich ein schwarzer Riss. Schaut man länger auf das Cover kann man die vier Gesichter der Hauptprotagonisten, als Schatten erkennen.

Autorin: Jeyn Roberts wurde in Kanada geboren. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und studierte dort Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem Studium in England verdiente sie ihr Geld als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und einigen weiteren kleinen Jobs. Inzwischen lebt sie wieder in ihrer Heimat Kanada.

Fazit: Mir hat das Buch trotz Anfangsschwierigkeiten sehr gut gefallen und ich würde es allen ab ca. 14/15 Jahren weiterempfehlen! Besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen, der außergewöhnlich spannend, kurz und unterhaltsam ist!

Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen und würde mich über Feedback in den Kommentaren total freuen!

Liebe Grüße dreamsonclouds

Ähnliche Artikel:

Buchrezension – 3096 Tage

Musik Top 10 Juli 2013

[TAG] 11 Fragen

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s